Spielberichte 1. Mannschaft

SG Bruchköbel II - Spvgg 1:2

Spvgg - DSV 4:2

Spvgg - Niederdorfelden 6:1

Ostheim - Spvgg 0:1

Hilalspor - Spvgg 1:4

VfB Großauheim - Spvgg 1:2

8.8.19

SAISON 2019 / 2020

____________________________

Spvgg - Erlensee II 0:2 (Relegation)

9.6.19

Hüttengesäß geht in die Kreisliga A

 

Es hat nicht mehr gereicht für die Sportvereinigung Hüttengesäß, den Abstieg über die Relegation abzuwenden. Nach dem umstrittenen 1:1 im Hinspiel gegen Erlensee II endete das Rückspiel vor rund 400 Zuschauern 0:2.

Eine enorme Reihe von Ausfällen hatte die Ausgangslage bereits enorm kompliziert gemacht; neben Torhüter Krost, Spielertrainer Rodrigues, Kapitän Arndt, dem gesperrten Yalcin sowie Assmann musste auch der angeschlagen ins Spiel gegangene Passon noch in der ersten Hälfte verletzungsbedingt passen. Das Fehlen der Leistungsträger machte sich vor allem in Bezug auf das spielerische Element deutlich bemerkbar, es fehlte die Ballsicherheit im eigenen Spiel.

Dennoch konnte man der Elf das kämpferische Bemühen nicht absprechen und trotz Feldvorteilen der Gäste hielt man das Spiel vor allem im ersten Abschnitt durchaus offen. Bei Standards konnte Hüttengesäß selbst zwei Mal für Gefahr sorgen, auch Erlensee kam zum einen oder anderen Abschluss.

Im zweiten Durchgang wurde Erlensee dann zusehens überlegen und ging 20 Minuten vor Schluß in Front. Nach einem Platzverweis für Eydere sorgte Bernhardt für die Entscheidung in der Schlußphase; die beiden Platzverweise für den Gegner in der Nachspielzeit hatten nur noch statistischen Wert.

Hüttengesäß gratuliert dem Gegner zum Aufstieg und will sich nun in der A-Liga für die kommenden Herausforderungen neu aufstellen.

FC Erlensee II - Spvgg 1:1 (Relegation)

2.6.19

1:1 im Relegations-Hinspiel – Kämpferische Spvgg und irrwitzige Schiedsrichterleistung

 

Das Hinspiel der Relegation beim FC Erlensee II bei drückender Hitze und strahlendem Sonnenschein endete 1:1-Unentschieden. Die zahlreichen Zuschauer bekamen ein spannendes, taktisch geprägtes Spiel auf dem Erlenseer Kunstrasen zu sehen, welches schlussendlich leider durch eine indiskutable Vorstellung des Schiedsrichtergespanns nachhaltig beeinflusst wurde.

Im ersten Spielabschnitt versuchten die technisch beschlagenen Hausherren, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, während die Sportvereinigung mit einer defensiven Ausrichtung um den starken Spielertrainer Rodrigues im Abwehrzentrum dagegenhielt. Erlensee hatte ein optisches Übergewicht, konnte aus dem Ballbesitz jedoch nur vereinzelt gefährliche Abschlüsse generieren und ließ dabei die letzte Genauigkeit vermissen. Die intensive Defensivarbeit ging bei unserer Elf zu Lasten der Offensive, sodass man erhebliche Probleme hatte, überhaupt in Abschlussposition zu kommen und so ging es torlos in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Hüttengesäß dann auch im Mittelfeld griffiger und erarbeitete sich seinerseits mehr Spielanteile. In der 53. Minute drückte der überzeugende Eydere im Nachschuss den Ball nach einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld über die Linie – die Führung für die Spvgg!

Auch in der Folge stellte sich unser Team nun durchaus geschickt an, doch weil Erlensee verständlicherweise offensiver wurde und nicht zuletzt weil zahlreiche Schiedsrichterentscheidungen zugunsten des Gastgebers getroffen wurden, verlagerte sich das Spiel in den letzten 20 Minuten wieder mehr in die Hüttengesäßer Hälfte. So kam der FCE zu 2-3 guten Chancen, welche jedoch durch Krosts Paraden zunichte gemacht wurden. Einige Minuten vor dem Ende hatte Generalao jedoch bei einem Konter die große Chance aufs 2:0, doch Erlensees Schlussmann rettete stark. Der Ärger über die mittlerweile einseitige Spielleitung fand seinen Höhepunkt dann in der Nachspielzeit; als Erlensee in der sechsten Minute der Nachspielzeit einen zweifelhaften Freistoß in gefährlicher Tornähe zugesprochen bekam. Doch selbst als dieser abgewehrt war und die angezeigte Nachspielzeit längst abgelaufen war, wurde die Begegnung nicht beendet. Nach einem weiteren langen Ball durfte Erlensee dann endlich den Ausgleich aus Abseitsposition erzielen; der Treffer zählte und als I-Tüpfelchen gab es eine glatte rote Karte für Yalcin, über deren Begründung noch lange nach dem Spiel gerätselt wurde. Schiedsrichter dürfen selbstverständlich Fehler machen genauso, wie es Spieler machen – erst Recht im Amateurfussball. Dass jedoch eine derartige Spielleitung zustande kommt, darf bei allem Respekt gelinde gesagt als „unglücklich“ bezeichnet werden.

Nichts desto trotz steht nach dem spannenden Hinspiel ein Remis, welches fürs Rückspiel alle Optionen offenlässt. Die Mannschaft hat in Erlensee gezeigt, dass sie die Relegation angenommen hat. Im Rückspiel gilt es noch einmal, alle Kräfte zu bündeln und alles zu geben für das große Ziel „Klassenerhalt“. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung am kommenden Sonntag um 15 Uhr unter der Ronneburg!

Spvgg - Oberissigheim 2:4

25.5.19

Hüttengesäß muss in die Relegation

Nach dem 2:4 gegen Oberissigheim steht fest, dass die Spvgg in die Relegation muss. Die Mannschaft trifft hier auf Erlensee II. 

Das Hinspiel in Erlensee findet am Samstag, 2.6.2019 statt; eine Woche Später empfängt unsere Elf den Gegner auf heimischem Geläuf.

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung, damit der Klassenerhalt am Ende doch noch gelingt.

FC Hochstadt - Spvgg 5:2

19.5.19

2:5 in Hochstadt – Spvgg verpasst vorzeitigen Klassenerhalt

 

Beim Auswärtsspiel gegen den FC Hochstadt unterlag die Spvgg Hüttengesäß mit 2:5. Die Mannschaft wachte dabei zu spät auf und mitt weiter um den Klassenerhalt zittern.

In Hochstadt sah unsere Elf vor allem im ersten Durchgang wenig Land und geriet mit 0:2 ins Hintertreffen. Zu Beginn des zweiten Abschnitts konnten die Gastgeber mit einem Doppelschlag nochmals erhöhen.

Erst nach dem 1:4 durch Aytekin bäumte sich die Spvgg noch einmal auf und verkürzte auf 2:4 (Generalao). Die Vorentscheidung der Hochstädter zum 5:2-Endstand in der Schlußphase beendete allerdings die (zu) späte Aufholjagd.

Hüttengesäß steht vor dem letzten Saisonspiel unter der Ronneburg unter Druck, hat es in diesem „Endspiel“ jedoch selbst in der Hand, den Klassenerhalt zu schaffen. Wir hoffen auf möglichst zahlreiche Unterstützung beim Heimspiel gegen Oberissigheim am Samstag um 17 Uhr.

Spvgg - Safakspor 1:1

12.5.19

Hüttengesäß und Safaksport trennen sich 1:1

 

Der erhoffte vorentscheidende Sieg gegen Safakspor wurde von der Ersten Mannschaft am Sonntag verpasst; immerhin wurde nach frühem Rückstand aber auch nicht verloren. Das Spiel bewegte sich über die komplette Distanz auf mehr oder weniger überschaubarem Niveau und beide Seiten produzierten viele Fehler im eigenen Aufbau.

Den frühen Rückstand durch Sakalikaba konnte Spielertrainer Rodrigues noch im ersten Abschnitt egalisieren; ein Sieger fand sich auch nach dem Seitenwechsel nicht mehr.

Im nächsten Spiel geht es für unsere Elf nach Hochstadt, bevor man Oberissigheim am letzten Spieltag empfängt.

Bischofsheim - Spvgg 6:0

5.5.19

Spvgg - Oberdorfelden 0:5

29.4.19

Klatsche im Abstiegskampf

 

Eine katastrophale Niederlage erhielt die Sportvereinigung im Abstiegskampf zu Hause gegen Oberdorfelden. Nach desolaten 90 Minuten stand es 0:5.

Bereits nach 4 Minuten hatte die Mannschaft mit 0:2 hinten gelegen und war überhaupt noch nicht auf dem Platz. In dieser Form dürfte es nach dem Abrutschen auf Rang 13 noch enorm eng werden können im Abstiegskampf.

Hüttengesäß wird sich nun aufrichten müssen, um wieder eine nötige Reaktion zu zeigen. Gelegenheit dazu besteht beim kommenden Spiel in Bischofsheim.

KSV Langenbergheim - Spvgg 1:1

14.4.19

Erneutes Last-Minute- Gegentor

Bereits zum dritten Mal in der Rückrunde verpasste die Sportvereinigung durch einen Gegentreffer in letzter Minute einen Auswärtssieg. 

Nachdem Rodrigues der gegnerischen Deckung enteilt war und die verdiente Pausenführung im Derby bei Langenbergheim besorgt hatte, kämpfte sich der Gegner in seiner typischen Spielweise im zweiten Durchgang ins Spiel. Bitter war der Ausgleich aber besonders, weil er wieder einmal kurz vor Schluss und zudem durch einen umstrittenen Strafstoß fiel.

Im nächsten Heimspiel gilt es,  mit einem Heimsieg gegen Oberdorfelden einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen.

Spvgg - Niederissigheim 2:3

8.4.19

Verrückter Chancenwucher bei 2:3 gegen Niederissigheim

 

Im Heimspiel gegen den Drittplatzierten aus Issigheim gab es ein unglückliches 2:3; am Ende wäre mindestens ein Remis überfällig gewesen; allein das nötige Zielwasser fehlte.

Verschlafen hat die Spvgg die Begegnung im ersten Durchgang, wo man den Gast durch einige leichtfertige Fehler zum Toreschiessen einludt. Dieser nahm dankend an und führte folgerichtig 3:1 zur Halbzeit (Bernard 4./ 42., Rodrigues 43., Mizrak 45.).

In der zweiten Hälfte dann ein anderes Bild, seltsamerweise wachten die Hüttengesäßer nach einem Platzverweis in Unterzahl so richtig auf und drängten den Gegner ins eigene Drittel. Was folgte, war ein groteskes Chancenfestival, bei dem unter anderem zwei Elfmeter verschossen wurden, der Pfosten getroffen wurde und mehrfach freistehend aus aussichtsreicher Position vergeben wurde.

Kühn, der den verletzt ausgewechselten Krost zwischen den Pfosten ersetzte (gute Besserung!), machte eine gute Konterchance des Gegners zunichte und hielt seinen Kasten im zweiten Durchgang sauber. Trotz der vielen Gelegenheiten reichte es lediglich noch zum Anschluss durch Yalcin.

Im Abstiegskampf bleibt alles eng beieinander und so gilt es, in den Spielen gegen die direkte Konkurrenz zu punkten; am besten gleich kommende Woche am Langenbergheimer Seedamm.

KEWA Wachenbuchen - Spvgg 2:2

31.3.19

Punkteteilung bei KEWA

In Wachenbuchen spielte die Erste Garnitur der Sportvereinigung 2:2-Unentschieden. 

Den frühen Rückstand durch Kolev egalisierte Defensivspieler Eydere noch im ersten Spielabschnitt. Generalao hatte dann mit seinem Treffer nach 73 Minuten sogar das Tor zum Sieg aufgestoßen, doch kurz vor dem Ende egalisierten die Wachenbuchener Hausherren noch vom Punkt zum 2:2.

Zwar ist der Last-Minute-Ausgleich ärgerlich, dennoch gelang es immerhin zum vierten Mal in 5 Spielen nach der Winterpause, etwas Zählbares mitzunehmen.

Spvgg - RW Grossauheim 4:1

24.3.19

Hüttengesäß schlägt RW Großauheim 4:1 – Rodrigues überragt

 

Einen wichtigen Sieg landete die Spvgg. Hüttengesäß im Spiel mit dem Überraschungsaufsteiger von Rot-Weiß Großauheim und konnte somit Revanche nehmen für das 2:3 im Hinspiel.

Der erfahrene Manni Yalcin hatte den Heimerfolg nach einer Viertelstunde auf den Weg gebracht. Die Führung hielt dann auch bis zum Halbzeitpfiff, da Auheim zwar Aufwand betrieb, die Hintermannschaft der Spvgg aber weitgehend auf der Höhe war.

Nach dem Seitenwechsel drehte der bärenstarke Spielertrainer Rodrigues nochmal auf, markierte kurz nach Wiederanpfiff zunächst auf 2:0 und sorgte mit einem technisch hochwertig vollendeten Konter zum 3:0 für die Vorentscheidung. Nach einem Eigentor zum 3:1 war Aytekin der Schlusspunkt vorbehalten, der bei seinem Elfmeter das Tornetz durchschoss.

Der Sieg war umso wichtiger, weil die Mannschaften im Tabellenkeller am Wochenende fleißig punkten konnten; der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt somit weiterhin 5 Punkte.

G. Dörnigheim - Spvgg 4:1

17.3.19

Keine Überraschung beim Spitzenreiter

 

Die Erste Mannschaft verlor ihr Auswärtsspiel in Dörnigheim beim mit großem Abstand enteilten Tabellenführer mit 1:4. Anhand der enormen Anzahl an Ausfällen wäre ein Erfolg allerdings auch eine faustdicke Überraschung gewesen. Hüttengesäß hielt das Spiel jedoch bis 20 Minuten vor Ende knapp, da Eydere vor der Pause auf 1:2 verkürzen konnte; erst Schreiber und Teschner (70. / 80.) sorgten für die Entscheidung. Im kommenden Spiel geht es zu Hause gegen RW Großauheim wieder um Punkte.

Spvgg - Langenselbold 3:1

10.3.19

3:1-Erfolg im Derby gegen „Zehner“

 

Die Erste Mannschaft konnte das Heim-Derby gegen Langenselbold 1910 mit 3:1 für sich entscheiden. Über die 90 Minuten entwickelte sich ein mit Ausnahme der Tore relativ ereignisarmes Spiel, bei dem sowohl beim Tabellenvorletzten aus Langenselbold als auch bei der mit einigen Personalsorgen angetretenen Sportvereinigung spielerisch vieles Stückwerk blieb. Der teils extrem starke Wind sorgte dabei zudem für erschwerte Bedingungen. Nach je einer nennenswerten Gelegenheit für die Gäste und die Spvgg erzielte Spielertrainer Rodrigues die Pausenführung per Freistoß (42.).

Im zweiten Durchgang ließen die Ronneburger den Gast ein wenig kommen und schlugen durch Generalao nach eine Konter zu. Ein Eigentor brachte die 10er dann zurück ins Match, doch nach eine geschickt schnell ausgeführten Kurt-Freistoß entschied Yalcin die Begegnung in der Schlußphase endgültig.

Nach 4 Punkten aus 2 Spielen konnte sich Hüttengesäß nach unten hin etwas Luft verschaffen. Das Spiel bei den Überfliegern der Liga aus Dörnigheim bildet nächsten Sonntag den Startschuss zu einem anspruchsvollen Programm in den kommenden Wochen.

Hilalspor - Spvgg 1:1

3.3.19

Remis bei Hilalspor - Spätes Generalao-Tor reicht nur zu einem Punkt

 

Im ersten Liga-Spiel nach der Winterpause holte die Erste Mannschaft immerhin einen Zähler bei Hilalspor. Nach zerfahrenen 90 Minuten stand es 1:1-Unentschieden.

Im Spiel waren Höhepunkte in den Strafräumen beider Teams eher spärlich gesät; doch nach der durchwachsenen Vorbereitung der Spvgg und dem beachtlichen Rückrundenstart von Hilalspor war die relativ stabile Defensivleistung unserer Elf ein Teilerfolg. Am Ende nahm das Spiel nochmal richtig an Fahrt auf und beinahe wäre durch ein Generalao-Treffer ein Last-Minute-Sieg gelungen, doch im Gegenzug rettete Fazli den Gastgebern noch einen Zähler.

Nächsten Sonntag steht das wichtige Derby zuhause gegen Langenselbold 1910 auf dem Programm.

Spvgg - Roßdorf 3:5

25.11.18

Kilianstädten - Spvgg 1:3

18.11.18

Wertvoller Triumpf für Spvgg – Doppelter Moscelli

 

Die Sportvereinigung Hüttengesäß konnte einen wichtigen wie gerechtfertigten 3:1-Auswärtssieg beim SV Kilianstädten feiern. Dabei zeigte das Team eine ansprechende Vorstellung und konnte einen Halbzeitrückstand umdrehen; der Sieg war zugleich die gelungene Revanche für das desolate Hinspiel.

Schon in den ersten 45 Minuten zeigten die Hüttengesäßer die etwas reifere Spielanlage und hatten gefühlt mehr vom Spiel als die Gastgeber. Wirklich zwingend wurde es allerdings selten. Die beste Gelegenheit verpasste Passon, als ein Verteidiger in höchster Not klären konnte. Die Heimelf zeigte kurz vor der Pause ihren besten Angriff und ging aus dem Nichts durch Vogl in Front.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Sportvereinigung die Schlagzahl und kam durch Knippser Moscelli zum verdienten Ausgleich (51.). Mit seinem zweiten Treffer, diesmal vom Elfmeterpunkt aus im linken Eck platziert, besorgte er dann auch die Führung für die Ronneburger. Würth verpasste daraufhin die vorzeitige Entscheidung aus aussichtsreicher Position. Der SVK kam in der Schlussphase noch zu einer gefährlichen Szene, die Kraus jedoch gut parieren konnte. Ein Konter, abgeschlossen von Würth, setzte dann den umjubelten Schlusspunkt nach einer insgesamt geschlossenen Teamleistung.

Die Sportvereinigung konnte sich mit diesem Erfolg Luft verschaffen; nächste Woche gegen Roßdorf besteht die Chance, sich auch vom Heimpublikum mit einem Erfolg in die Winterpause zu verabschieden, was gegen den seit 3 Spielen ungeschlagenen Gegner jedoch auch kein leichtes Unterfangen wird.

Spvgg - Kesselstadt 2:5

11.11.18

Kesselstadts Offensive zu wuchtig – Spvgg unterliegt Tabellenzweiten trotz Moscellis Doppelpack

 

Mit 2:5 musste sich unsere Erste Garnitur am Sonntag gegen den Favoriten aus Kesselstadt geschlagen geben. Das Resultat wirkte dabei deutlicher, als der Spielverlauf war.

Vor allem die Anfangsphase bedeutete für unser Team eine schwere Hypothek, denn nicht zum ersten Mal verpatzte man den Start ins Spiel gründlich und sah sich nach weniger als 20 Minuten mit einem 0:3 (2 Mal Omerovic, 1 x Draganovic) konfrontiert. Obwohl es somit frühzeitig nach einer herben Klatsche aussah, berappelten sich die Hüttengesäßer und kamen durch ein Doppelpack von Moscelli zurück ins Spiel; mit dem 2:3 ging es dann auch in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel war Hüttengesäß bemüht, den knappen Rückstand auch noch komplett aufzuholen, doch läuferisch ließen die Kräfte allmählich nach und so konnte unsere Elf nur bei vereinzelten Aktionen für Gefahr sorgen. Die gefährlichere Mannschaft war im zweiten Abschnitt Kesselstadt, welches mit seiner starken Offensivreihe zu weiteren Chancen kam und kurz vor Schluss zum nicht ganz unverdienten und vorentscheidenden 4:2 kam. In der Nachspielzeit sorgten die Gäste für den Schlusspunkt bei einem Konter.

Die Spvgg muss die Punkte gegen andere Gegner holen; Gelegenheit dazu besteht nächste Woche in Kilianstädten.

Eintr. Oberissigheim - Spvgg 1:2

4.11.18

Jubel in der Nachspielzeit – Würth`s Siegtor bringt Erfolg in Oberissigheim

 

Dank einer starken kämpferischen Leistung konnte sich die Spvgg über drei wertvolle Zähler in Oberissigheim freuen. Dabei hatte das Spiel denkbar schlecht angefangen, als die gastgebende Eintracht nach nur wenigen Sekunden durch ein Tor von Schwarzer vorne lag, weil die Ronneburger Elf den Start komplett verschlief.

Positiv war dann allerdings die Reaktion unserer Mannschaft, dich sich Stück für Stück ins Spiel hereinarbeitete und durch Spielertrainer Rodrigues den Issigheimer Vorsprung nach einer guten halben Stunde egalisierte.

Auch weiterhin war unser Team ordentlich im Spiel und begegnete dem von der Tabellensituation her leicht favorisiertem Gegner auf Augenhöhe.

Als es schon nach einer Punkteteilung aussah, setzte die Spvgg nocheinmal zu einem schnellen Vorstoß an, bei dem es für eine Notbremse die rote Karte für den Gastgeber gab. Den fälligen Freistoß setzte Würth in die Maschen zum umjubelten Siegtreffer.

Spvgg - FC Hochstadt 2:4

28.10.18

Gebrauchter Sonntag

 

Einen komplett gebrauchten Sonntag erlebte die Spvgg bei windiger Kälte, und zwar mit beiden Teams.

Die Erste Mannschaft verlor ihr Heimspiel gegen Hochstadt nach zuletzt zwei erfolgreichen Spielen mit 2:4. Hüttengesäß konnte dabei nicht an die jüngsten positiven Spiele anknüpfen und verpasste damit die Gelegenheit, sich von den Abstiegsrängen abzusetzten. Die Gäste vom FC Hochstadt gingen durch Sakarya früh in Front, eher Moscelli das Spiel mit einem Doppelschlag drehte. In der torreichen ersten Hälfte hatte der Gegner vorerst das letzte Wort und traf erneut durch Sakarya zum 2:2.

In den zweiten 45 Minuten erwies sich der FCH als zielstrebigeres Team und trug einige gefährliche Angriffe vor, sodass das 2:3 dann auch nicht mehr wirklich überraschend kam. Köster stellte kurz vor Schluss den Endstand her.

Safakspor - Spvgg 1:5

21.10.18

Spielabbruch bei überzeugendem 5:1 gegen Safakspor

Es war eigentlich ein bisschen schade, dass nach dem Aufeinandertreffen von Safakspor und Hüttengesäß fast nur über den Spielabbruch diskutiert wude und dadurch die bis dato vielleicht beste Saisonleistung unserer Spvgg fast ein wenig in den Hintergrund rutschte.
Immerhin hatten die Ronneburger den Tabellenzweiten auf deren Platz mit 5:1 in die Schranken gewiesen, als der Schiedsrichter das Spiel wegen anhaltender Proteste des Gegners wenige Minuten vor dem Ende abbrach.
Hüttengesäß war gut ins Spiel gestartet und führte nach einem Moscelli-Strafstoß bereits nach 10 Minuten mit 1:0. Die Gästeelf hatte darauf hin auch weiterhin gefährliche Szenen und kam beispielsweise durch Würth zu Gelegenheiten. Dann arbeitete sich aber auch Safakspor ins Spiel und kam zu einer dicken Gelegenheit, eher Burak zum Ausgleich traf.
Ein gelungener Konter, vollendet durch Moscelli, brachte vor der Pause die erneute Gästeführung.
Im zweiten Durchgang lief Safakspor zunächst an, ließen sich jedoch immer wieder zu wilden Protesten gegen Schiedsrichterentscheidungen hinreissen. Einen Gefallen taten sich die Hausherren damit wohl nicht; zwei ihrer Spieler wurden in der Folge mit Gelb-Rot in die Kabinen geschickt.
Die Sportvereinigung nutzte die Zwei-Mann-Überzahl (die später nach gelb-rot für Generalao wieder zu einer einfachen Überzahl wurde) geschickt aus und wieder war es der starke Moscelli, der durch einen wuchtigen Strahl in die Maschen auf 3:1 erhöhte. Hüttengesäß, jetzt endgültig auf der Siegerstraße, spielte weiter ansehnlich nach vorne und setzte in Person von Würth noch zwei drauf.
Der Gegner lieferte sich weiterhin verbale Scharmützel mit dem Schiedsrichter, bis es diesem kurz vor Schluß reichte und er das Spiel vorzeitig abbrach.
Ob der Abbruch zwingend nötig war, sei mal dahingestellt, doch ganz unverständlich erschien die Entscheidung nach den anhaltenden Prostesten nicht.
In jedem Fall aber sollte es keine zwei Meinungen darüber geben, dass nach einer derart deutlichen Führung und einem letztlich durch den Gegner herbeigeführten Abbruch die 3 Punkte nach Hüttengesäß wandern.
Die Spvgg hat mit diesem Spiel nach dem Sieg gegen Bischofsheim nachgelegt und damit endlich einmal 2 Erfolge in Serie gelandet. Die Lage in der Tabelle sieht damit schon wieder freundlicher aus.

Spvgg - FSV Bischofsheim 2:0

14.10.18

Verdienter Heimsieg bei Karten-Festival

 

Dank eines 2:0-Sieges unter der heimischen Ronneburg konnte sich die Sportvereinigung am Sonntag gegen den direkten Konkurrenten vom FSV Bischofsheim in der Tabelle Luft verschaffen und sich gleichzeitig für das Pokalaus revanchieren.

Natürlich war unsere Mannschaft nach der herben Pleite der Vorwoche gefordert, aber die Spieler zeigten auf dem Platz von Beginn an, dass sie es diesmal besser machen wollten. Zwar lieferten sich die beiden Teams ein Spiel auf Augenhöhe, doch die Ronneburger waren die zwingendere Mannschaft und kamen schon im ersten Durchgang zu einigen guten Gelegenheiten. So verpasste u.a. Würth 2 mal knapp, doch noch vor der Pause löste Wörth den Knoten und beförderte den Ball zur gerechtfertigen Führung ins Netz.

Im zweiten Spielabschnitt hatte die Spvgg zunächst weiter Vorteile und konnte vorne durch Würth`s zweiten Treffer die Führung ausbauen (53.), während die Hintermannschaft mit Kühn, Assmann, Arndt und Yalcin weitgehend vernünftig die Ordnung hielt. Mitte der zweiten Hälfte ging es dann hoch her: Zunächst beforderte der Schiedsrichter das Leder mit dem Abschlag des Tages über den Fangzaun auf die Straße und stand damit nicht zum einzigsten Mal im Blickpunkt an diesem Tag, dann wurde es zwischen der Spvgg und den Bischofsheimer Fröschen auf dem Platz ruppig. Kurz nachdem Doppeltorschütze Würth mit einer fragwürdigen gelb-roten Karte des Feldes verwiesen wurde brannten bei den Gästen einige Sicherungen durch; das Ergebnis einer Rudelbildung nach einer Unsportlichkeit eines FSV-Spielers: 3 rote Karten (davon zwei für den Gegner und eine für Hüttengesäß).

Mit 9 gegen 9 ging es dann auf dem Platz etwas überschaubarer zu. Der Gast versuchte in der Schlussphase, nochmal heranzukommen und hatte dann auch zwei gefährliche Situationen, doch unsere Elf überstand das Match ohne Gegentor und durfte sich über drei wichtige Punkte und den Sprung auf Tabellenplatz 11 freuen.

Im nächsten Spiel führt die Reise unsere beiden Teams nach Wolfgang zu einer anspruchsvollen Prüfung bei Safakspor.

Oberdorfelden - Spvgg 5:2

7.10.18

Tiefschlag in Oberdorfelden

 

Hüttengesäß musste beim Gastspiel gegen den SV Oberdorfelden in der Kreisoberliga einen herben Rückschlag wegstecken. Am Ende des ernüchternden Tages stand ein 2:5.

Bereits nach 8 Minuten stand es 0:2 aus Sicht unserer Elf und auch nach der völlig verschlafenen Anfangsphase wurde es kaum besser. Nach einer knappen halben Stunde war der Ball zum dritten Mal im eigenen Netz; das 0:3 war gleichzeitig der Pausenstand nach einer sehr fehlerbehafteten und einfallslosen Halbzeit. Im zweiten Durchgang konnte Rodrigues zwar verkürzen, doch in der Schlussphase machte der SVO den Deckel mit zwei weiteren Treffern drauf; Würths Tor zum 2:5 Endstand war lediglich Ergebniskosmetik.

In dieser Form wird es unser Team auch in den kommenden Wochen schwer haben; eine Leistungssteigerung beim wichtigen Heimspiel gegen Bischofsheim wird erforderlich sein.

Spvgg - Langenbergheim 0:0

3.10.18

Torloses Derby gegen KSV

 

Nachdem bereits die Reserven sich torlos trennten, warteten die Zuschauer auch beim Duell der Ersten Mannschaften aus Hüttengesäß und Langenbergheim vergebens auf Tore. Die Sportvereinigung verpasste den erhofften Dreier auch, weil das nötige Schussglück fehlte.

Die Begegnung spielte sich zunächst auf überschaubarem Niveau ab; Torchancen waren Mangelware. Lediglich Schickora kam zu einer halbwegs passablen Gelegenheit und einen Aufreger gab es, als Assmann regelwidrig gestoppt wurde bei einer Aktion an der Grenze zur Notbremse, doch es gab nur die gelbe Karte.

Etwas mehr Fahrt nahm das Spiel nach dem Pausentee an diesem Feiertags-Mittwoch auf. Die Spvgg kam jetzt zu einigen guten Chancen, vor allem Würth trat mehrfach gefährlich in Erscheinung. Zunächst scheiterte er am Gästekeeper vor dem Tor, dann streifte sein Abschluss den Querbalken. Auch ein Schlögel-Kopfball verpasste sein Ziel nur knapp, die Führung wäre angesichts des Chancenplus mittlerweile verdient gewesen. In der Schlussphase hätte Langenbergheim dann fast sogar noch den Lucky-Punch gesetzt, doch Krost parierte bei einer Kontermöglichkeit stark.

Für die Spvgg, bei der sich der bärenstarke Kühn in der Abwehr Bestnoten verdiente, ist der Punkt weder Fisch noch Fleisch, zumal mehr drin gewesen wäre. Nun gilt es, in Oberdorfelden zu versuchen, die drei Punkte einzufahren.

Spvgg - KEWA Wachenbuchen 3:2

23.9.18

Mit Blitz und Donner- Die Sportvereinigung ist zurück!

Einen wertvollen Befreiungsschlag schaffte unsere Erste Mannschaft am Sonntag nach einem hart umkämpften 3:2-Sieg gegen KEWA Wachenbuchen. Das Spiel hatte durch das Unwetter dabei sogar kurz vor dem Abbruch gestanden.

Nach der Verunsicherung durch die jüngsten Rückschläge zeigte die Mannschaft gegen den spielstarken Gegner, auf was es eigentlich immer, in so einer Situation aber ganz besonders ankommt: Kampf Einsatzbereitschaft und Wille. Endlich traten unsere Jungs als Team auf, auch wenn es spielerisch vielleicht noch an manchen Stellen hakte. Die Ronneburger gingen durch einen schönes Schuss vom starken Ali. Kurt nach knapp 20 Minuten in Front. KEWA hatte im ersten Abschnitt durchaus viele Spielanteile und antwortete mit dem Ausgleich etwa 10 Minuten später. Auch der Abwehrverbund um Eydere und Kühn sowie Keeper Krost wurde reichlich gefordert.

Im zweiten Abschnitt arbeitete Hüttengesäß konsequent weiter und setzte, angetrieben von Rodrigues auch offensiv wieder mehr Akzente. So ergaben sich nach guten Bällen auf unsere Sturmspitze 2 hochkarätige Chancen, eher Kurt dann endlich freistehend mit seinem zweiten Treffer für die erneute Führung sorgte. Wenig später dann sogar das 3:1 für die Spvgg! Die Mannschaft, bei der sich Debütant Schlögl und der engagierte Schikora ein Sonderlob abholten, war jetzt richtig gut in Tritt.

Nun wurde es nochmal turbulent, und dazu trugen auch die Wetterverhältnisse bei. Zu Sturm gesellte sich ca. eine Viertelstunde vor Ende Blitze und Donner sowie strömender Regen, sodass dem Schiedsrichter nichts anderes übrig blieb, als die Partie zu unterbrechen. Nach Wiederanpfiff gelang den Gästen der Anschlusstreffer und dann musste das Spiel nochmals unterbrochen werden, weil es am Himmel schon wieder blitzte. Bange Momente bei unsere Spielern und Anhängern, da sogar ein Abbruch und Neuansetzung befürchtet wurde, was angesichts der eigenen Führung natürlich ärgerlich gewesen wäre, doch glücklicherweise klarte es nochmal ein wenig auf und der Schiedsrichter konnte das Spiel fortsetzen. In den letzten Minuten dann nochmal Hochspannung, weil Wachenbuchen alles nach vorne warf und auf den Ausgleich drängte. Aber Hüttengesäß hielt dem Druck stand, nicht zuletzt weil Krost noch einmal stark retten konnte und so waren endlich die ersehnten Punkte im Sack.

Nach dem wichtigen Erfolg kann die Spvgg zumindest ein klein wenig durchatmen, man klettert in der immer noch sehr engen Tabelle auf Rang 11 und kann nun am kommenden spielfreien Wochenende die Kräfte wieder bündeln fürs Derby um Tag der deutschen Einheit gegen Langenbergheim.

RW Großauheim - Spvgg 3:2

19.9.18

Bittere Niederlage Auheim – Spvgg im freien Fall

 

Die erhoffte Kehrwende ist im wichtigen Auswärtsspiel bei RW Großauheim ausgeblieben; das Spiel ging nach eine späten Gegentor mit 2:3 verloren.

Der erste Treffer fiel für die Gastgeber durch einen sehenswerten Freistoß von Bauer nach 13 Minuten. Die Ronneburger konnten durch Moscelli per Kopf antworten, doch wenig später war Auheim wieder vorn (Shaffer, 32.).

In der zweiten Halbzeit war es weiterhin ein Spiel auf Augenhöhe und durch einen satten Abschluss von Würth stand es aufs Neue Unentschieden. Danach wirkte unsere Elf etwas mehr am Drücker und verpasste 2 Möglichkeiten, eher den Auheimern ein zweifelhafter Elfmeter zugesprochen wurde, welchen in

Krost jedoch entschärfen konnte. In der Schlussphase dann die riesige Chance für Hüttengesäß, doch der Keeber des Gegners parierte den Ball und auch zwei Nachschüsse bravourös, ja, es fehlt derzeit auch das nötige Quäntchen Glück. Passend dazu dann der Auheimer Siegtreffer eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit.

Nach der bitteren Niederlage ist unsere Mannschaft auf den letzten Tabellenplatz abgestürzt, was weitere Erklärungen zur Stimmungslage erübrigt. Nun stehen drei Heimspiele an; das nächste kommenden Sonntag gegen KEWA Wachenbuchen. Es werden spannende, schwierige Wochen und die Mannschaft muss den Bock irgendwie umstoßen, um sich wieder Luft zu verschaffen.

Spvgg - G. Dörnigheim 0:4

9.9.18

Spvgg sieht kein Land gegen Dörnigheim

 

Das bessere Team hat am Sonntag gewonnen, und das waren die Gäste von der Dörnigheimer Germania. Über die 90 Minuten war die Sportvereinigung relativ weit davon entfernt, das Kunststück der Vorjahres, als man die Dörnigheimer gleich zwei Mal düpieren konnte, zu wiederholen.

Frühzeitig hatten die Gäste die Weichen gestellt und lagen nach knapp 20 gespielten Minuten bereits 2:0 vorn (Becker 5., Schäfer 17.). Der Gegner verfügte insgesamt über die reifere Spielanlage und zeigte, dass er nicht durch Zufall an der Spitze der Tabelle steht. Nach dem dritten Gegentor durch Schreiber war die Begegnung vor der Pause bereits fast entschieden.

Zwar war unseren Spielern das Bemühen nicht abzusprechen, nocheinmal ranzukommen, doch es war nichts zu holen an diesem Tag. Die beste Gelegenheit verpasste Würth für die Spvgg, doch getroffen hat auch in der zweiten Halbzeit nur der Gegner, nämlich zum 0:4-Endstand.

Vielleicht ist G.Dörnigheim in der aktuellen Situation nicht der Gradmesser für unsere Mannschaft, die zudem immer wieder mit personellen Ausfällen zu kämpfen hat. Doch es ist klar, dass die Sportvereinigung allmählich unbedingt wieder einen Sieg braucht, um sich nicht im unteren Tabellendrittel festzusetzen. Richtungsweisend könnte das Spiel bei Rot-Weiß Grossauheim am kommenden Wochenende sein. Auf geht´s Spvgg!

Niederissigheim - Spvgg 3:3

5.9.18

3:3 in Niederissigheim

 

In einem torreichen Spiel gab es am Mittwoch Abend keinen Sieger nach 90 Minuten; das Spiel endete 3:3. Die Hüttengesäßer Elf verspielte im ersten Durchgang relativ leichtfertig eine Führung, holte am Ende aber auch einen 2-Tore-Rückstand auf.

Der Platz beim TSV Niederissigheim war nicht gerade das, was man als „englischen Rasen“ bezeichnen würde, vielmehr bot der staubtrockene Untergrund schwierige Bedingungen für beide Teams. Das Spiel war dann auch beidseitig von einigen Fehlern behaftet und bewegte sich auf eher durchschnittlichem Niveau, was dem Unterhaltungswert jedoch keinen Abbruch tat. Die Spvgg legte durch Spielertrainer Rodrigues früh vor (7.), kassierte jedoch ein unglückliches Eigentor und nur 2 Minuten später einen weiteren Treffer zum Doppelschlag – das Spiel war gedreht. Hüttengesäß hatte noch vor der Pause die Gelegenheit zum Ausgleich, doch Issigheims Schlußmann war auf dem Posten.

Kurz nach der Pause dann das 3:1 für den effektiven Gastgeber durch deren Torjäger Bernard, der seinen zweiten Treffer im Spiel markierte, nun sah es ganz schlecht aus für unsere Mannschaft. Doch die Ronneburger zeigten Moral und kamen durch einen abgefälschten Ball wieder heran (55.). In der 63. Spielminuten bugsierte erneut Rodrigues den Ball zum Ausgleich über die Linie und Hüttengesäß schien in der Folge am Drücker, zumal sich der Gegner noch selbst dezimierte, aber der Lucky Punch wollte in dem von manchen fragwürdigen Entscheidungen auf beiden Seiten begleiteten Spiel niemandem mehr gelingen.

Der aufgeholte Rückstand spricht für unser Team und immerhin ist man nach dem dritten Remis in Folge seit insgesamt 4 Spielen ungeschlagen; allerdings reichte es wieder nicht zu einem Sieg. Im nächsten Match geht es gegen den Aufstiegskandidat G. Dörnigheim.

Langenselbold 1910 - Spvgg 1:1

2.9.18

Roßdorf - Spvgg 2:2

19.8.18

Remis in Roßdorf

 

Nach dem ersten Erfolg am Donnerstag gegen Hilalspor sprang beim Gastspiel in Roßdorf immerhin ein Punkt heraus. Das Spiel endete 2:2, ein Sieg wäre im Bereich des Möglichen gewesen, doch die Punkteteilung ging über das ganze Spiel gesehen schon in Ordnung.

In der ersten Hälftehatte die Spvgg nach etwas holprigem Beginn zeitweise recht viel Ballbesitz, schlug daraus jedoch kein Kapital. So richtig Fahrt nahm das Spiel dann erst nach der Pause auf, als Sandro Efremidis mit einem satten Abschluß die Führung für die Sportvereinigung besorgte. Die Freude war jedoch nur von kurzer Dauer, da Redmann einen Elfmeter unhaltbar in den Winkel platzierte. Wenig später gab es gelb-rot für die Hausherren, die dennoch selbst zum zweiten Torerfolg kamen (Schlörb, 60.). Dann wiederum gelang den in Überzahl spielenden Hüttengesäßern der Ausgleich, als Eydere seine Kopfballstärke zeigte und freistehend einköpfte.

Die Ronneburger hatten dann noch durch Würth das 3:2 auf dem Fuß, doch in einer zerfahrenen Schlußphase, in der sich auch unser Team noch mit gelb-rot dezimierte, blieb es am Ende beim 2:2-Unentschieden.

Unsere Erste Mannschaft geht somit nun mit 4 Zählern in eine spielfreie Woche, in der man die Möglichkeit hat, durch den Trainingsbetrieb an der eigenen Fitness zu feilen, um dann gegen Langenselbold in zwei Wochen bereit zu sein.

Spvgg - Hilalspor 5:1

16.8.18

Das Erwachen im zweiten Abschnitt – Erster Dreier für Spvgg

 

Im dritten Anlauf konnte die Spvgg Hüttengesäß den ersehnten ersten Saisonsieg einfahren. Gegen Hilalspor hieß es nach 90 Minuten 5:1 für unsere Erste Mannschaft, obwohl man zur Pause noch in Rückstand gelegen hatte.

Nach dem Tiefschlag am Wochenende war die Sportvereinigung am Donnerstagabend gefordert, doch in der ersten Halbzeit deutete noch nicht allzu viel auf die erhoffte Reaktion der Mannschaft hin; dem Ronneburger Spiel fehlte Dynamik und Ideen und so schoss Karacan für Hilalspor das Führungstor in einem bis dahin ereingnisarmen Match.

Nach der Pause kam dann die Spvgg endlich mit mehr Entschlossenheit aus der Kabine und erziele durch Moscelli sogleich den Ausgleich (51.). Hilalspor verlor nun die Nerven und schwächte sich selbst mit einer roten Karte, in einer Begegnung mit vielen umstrittenen Entscheidungen ging diese wohl in Ordnung. Unsere Elf wusste daraufhin die Überzahlsituation gut zu nutzen und ging durch einen Moscelli-Elfmeter nach einer Stunde in Front – das Spiel war gedreht. Die Hüttengesäßer bekamen die Angelegenheit jetzt immer besser unter Kontrolle, ein weiterer Strafstoß, diesmal verwandelt durch Mahmut „Manni“ Yalcin brachte die Vorentscheidung. Das dritte Moscelli-Tor sowie ein feiner Schlenzer von Ali Kurt sorgten für einen Endstand von 5:1, den man zur Pause wohl noch kaum für realistisch gehalten hätte.

Zumindest kurzzeitig konnte man somit durchatmen, da ein kompletter Fehlstart abgewiesen wurde und die ersten Punkte nun im Sack sind. Nun heisst es Kraft tanken für die Aufgabe in Oberissigheim am Sonntag.

Spvgg - Kilianstädten 1:5

12.8.18

Hüttengesäßer Debakel

 

Bereits nach zwei Spieltagen ist die Stimmung im Lager der Spvgg angespannt; das deftige wie unerwartete 1:5 gegen Kilianstädten warf bei Zuschauern wie Spielern viele Fragen auf.

Die Spvgg hatte in den 90 Minuten eine indiskutable Leistung geboten und sich in einem bedenklichen Zustand präsentiert.

Zur Pause hatte es nach zwischenzeitlicher Führung noch 1:1 gestanden, nachdem Moscelli vom Punkt und Hegenauer für die Gäste getroffen hatten. In der zweiten Halbzeit passte dann endgültig gar nix mehr bei unserer Ersten Mannschaft. Ein Fehler reihte sich an den anderen, der Gegner war in Zweikämpfen galliger und legte eine höhere Lauf- und Kampfbereitschaft an den Tag und die Abstände und Abstimmung stimmten bei der Spvgg nicht.

Folgerichtig trafen Wenzel und Gibaldi zum 1:2 und 1:3, eher zu allem Überfluss dann auch noch ein Elfmeter verschossen wurde. Am Ende kam es mit 2 weiteren Gegentoren noch ganz dicke für unser Team.

Nun heisst es, aufstehen und alles daran setzen, mit einer Trotzreaktion endlich in Tritt zu kommen, denn viel Zeit zum Ausruhen bleibt nicht; am Donnerstag gastiert Hilalspor unter der Ronneburg.

Pokalspiel: VfB Grossauheim - Spvgg 2:4

9.8.18

Pokalspiel in Auheim: 4:2 nach Anlaufschwierigkeiten

 

Zwar musste unsere Erste Mannschaft im Pokalspiel beim VfB Großauheim einen zwischenzeitlichen knappen Rückstand wegstecken, doch schließlich behielten man gegen den klassentieferen Gegner dann doch die Oberhand.

Nach einer dürftigen ersten Halbzeit, in der einige gute Chancen, darunter ein Elfmeter, verpasst wurden, lagen die Auheimer zum Pausentee nach einem Tor von Meloni mit 1:0 in Front.

Nach dem Seitenwechsel versuchte die Spvgg weiter, Druck zu machen und als ein Querschläger Moscelli für die Füße sprang, stand es dann 1:1. Wenig später fand ein abgefälschter Fernschuss von Spielertrainer Rodrigues den Weg ins Netz zur Führung. Die Hüttengesäßer fanden nun endlich die nötige Effektivität und entschieden die Partie mit 2 weiteren Moscelli-Treffern. Auch wenn noch nicht alles rundlief und es noch so manche Lücken in der eigenen Deckung gab, war es letztlich ein nicht unverdienter Arbeitssieg für die Spvgg, an dem auch Kochs späte Ergebniskosmetik (90.) nichts mehr ändern konnte.

Im kommenden Ligaspiel wird unsere Erste Mannschaft von Kilianstädten gefordert, wobei das Ziel natürlich eine erfolgreiche Heimpremiere ist.

Kesselstadt - Spvgg 2:1

5.8.18

Knappe Niederlage zum Start

 

Der erhoffte Punktgewinn blieb beim Saisonstart in Kesselstadt leider aus; zum Auftakt gab es ein 1:2 aus Hüttengesäßer Sicht.

In einer Begegnung, bei der man bei beiden Teams merkte, dass das volle Leistungsvermögen noch nicht erreicht ist, fielen alle Tore im zweiten Abschnitt. Nach den Treffern von Arnautovic und Omerovic reichte Yalcins verwandelter Elfer nicht mehr für Zählbares.

Am Donnerstag wird man versuchen, im Pokal beim VfB Großauheim zu mehr Stabilität zu finden, um dann auch bald in der Liga die ersten Punkte aufs Konto zu schauffeln.

Saison 2018/19

Please reload

© Copyright 2019. spvgg.Hüttengesäß   h.s.r.