Benny Weber im großen Interview

Pünktlich zum erfolgreichen Rückrundenstart der laufenden Saison 2022/2023 steht unser Cheftrainer Benjamin Weber uns Rede und Antwort. Im ausführlichen Interview lest ihr über Bennys Start bei der Sportvereinigung, seinen bisherigen Eindruck und seine weiteren Saisonziele.

 

 

Leon Wiesner: Hallo Benny, schön, dass du dir die Zeit nimmst und uns ein paar Fragen beantwortest.

 

Benjamin Weber: Hallo Leon, aber natürlich, immer gerne!

 

LW: Die Sportvereinigung Hüttengesäß ist ja deine erste Station als Cheftrainer.

Wie hast du deinen Start im Verein wahrgenommen und bist du gut angekommen?

 

BW: Am Anfang war das natürlich alles neu für mich. Erstmal einen Überblick zu bekommen, was die Stärken, Schwächen und auch die Positionen der Spieler angeht, war schon viel für den Kopf. Und ja, ich bin sehr gut angekommen. :-)

 

LW: Was war für dich die größte Herausforderung mit deinem neuen Aufgabengebiet als Trainer?

 

BW: Naja, zu aller erst den Vorbereitungsplan zu erstellen. Das nimmt schon eine Menge Zeit in Anspruch, die man sich auf jeden Fall nehmen muss. Und dann sollte man ja, so zumindest mein Anspruch, eine eigene Handschrift haben, eine eigene Spielidee. Bisher hatte ich zwar das Vergnügen mit wirklich guten Trainern zusammen zu arbeiten, bei denen man sich natürlich das ein oder andere abschaut, aber nichts desto trotz möchte ich ja meine Art von Fußball trainieren und auch auf dem Spielfeld dann umsetzen.

 

LW: Wie war dein Eindruck der Sommervorbereitung und wer oder welche Spieler waren für dich der/die Gewinner/Überraschung der Vorbereitung?

 

BW: Mein Eindruck war durchweg positiv und gut, da die Trainingsbeteiligung gestimmt hat - das ist ja sehr wichtig für mich als Trainer. Einen Gewinner der Vorbereitung kann ich dir nicht explizit nennen, da alle Jungs super mitgezogen haben.

 

LW: Die Hinrunde ist gespielt. 19 Punkte aus 16 Spielen, dein Fazit?

 

BW: Von den 16 bestrittenen Partien waren zwei wirklich schwache dabei (Neuberg und Langenbergheim). Bei den anderen Spielen haben wir immer gute Leistungen gezeigt. Natürlich hat es auch etwas gedauert, bis wir unser System gefunden und etabliert haben, aber mittlerweile funktioniert es echt gut.

 

LW: Und wer war deine positive Überraschung der Hinrunde?

 

BW: Meine positive Überraschung war vorne weg unser Kapitän Andy Schmidt. Mit dem Positionswechsel vom Innenverteidiger zum Sechser hat er mich wirklich überrascht. Was der Junge jedes Spiel an Metern frisst ist echt fantastisch!

Dann Marius Meisel, der ein wirklich guter Kicker ist, hier und da aber noch mehr aus sich rauskommen muss. Da ist er aber auf einem sehr guten Weg.

Andre Bechthold, der auf und neben dem Platz eine echte Rakete ist. Und zu guter Letzt noch unser Youngster Fynn Müller. Er muss mental noch bisschen an sich arbeiten. Aber was er im Stande ist auf dem Platz zu leisten, ist schon geil. Und wie er seine Gegenspieler frisch macht - Junge, Junge!

 

LW: Der Rückrundenstart ist mit dem 2:0 Heimsieg gegen Ostheim bereits gelungen. Was sind deine Ziele für die Rückrunde?

 

BW: Meine Ziele sind ganz klar die Hinrunde mehr als zu bestätigen, bzw. noch eine Schippe drauf zulegen. Wenn wir, bzw. meine Jungs in der anstehenden Wintervorbereitung gut mitziehen, dann ist das auf jeden Fall machbar.

 

LW: Super, vielen Dank für deinen Einblick ins sportliche.

Zu guter Letzt: Wie schätzt du das Vereinsleben, vor allem auch abseits des Platzes, in Hütte ein?

 

BW: Das Vereinsleben ist schon echt gut. Die Jungs trinken nach dem Spiel das ein oder andere Bierchen und genau so soll es ja auch sein. Der Verein hat dieses Jahr tolle Feste und vor allem eine wahnsinns Kerb auf die Beine gestellt, was auch von den Spielern immer mit viel Engagement angenommen wird. Das gehört einfach dazu.

 

LW: Danke dir Benny für deine Zeit und auf eine weitere erfolgreiche und siegreiche Zusammenarbeit!

 

BW: Danke dir Leon!